Ziele/Zukunft/Vision

Unsere Ziele:

  • Aktuell fordern wir die Rücknahme aller wissenschaftlich unsinnigen Maßnahmen und Einschränkungen hinsichtlich der Corona-Thematik.
  • Die Beurteilung der Corona-Situation muß unmittelbar in die alleinige Verantwortung der evidenzbasierten Medizin zurückgeführt werden.

Unser Streben:

Infektologische Themen stellen sich immer wieder als besondere Herausforderungen dar, welche nicht nur das Wohlergehen der Menschen, sondern auch die Wirtschaftskraft eines Landes unmittelbar beeinflussen. Gleichsam sind Infektionen ein bedeutsamer Hemmfaktor der modernen Hochleistungsmedizin.

Die Infektologie (Infektiologie) ist ein interdisziplinäres, insb. die Biologie und Medizin umfassendes wissenschaftliches Fachgebiet, dass sich mit der Erforschung von Infektionen und der Prävention, Diagnose und Therapie von Infektionserkrankungen befasst, welche u.a. durch Viren, Bakterien, Protozoen, Pilze, Helminthen, Arthropoden, Prione, sowie sonstige Erreger hervorgerufen werden können.

Das Thema "Infektologie" muss neu aufgegriffen und beurteilt werden.
Für uns gibt es zeitnah zwei bedeutsame Bestrebungen, welche wir hiermit anstoßen wollen:

1. Um zukünftig bei Infektionsausbrüchen allen Akteuren weltweit unmittelbaren Zugriff auf alle evidenzbasierten Daten gewähren zu können, bedarf es einer Entmonopolisierung infektologischer Expertise.

2. Damit zeitnah infektologisch optimaler ausgebildete Mediziner zur Verfügung stehen, wollen wir das spezifische Fach "Infektologie" höherwertig in den Studienfächern der Humanmedizin verankert wissen. Daneben soll eine Facharztausbildung zum "Facharzt für Infektologie" geschaffen werden.


(12.11.2020 - tho)

Wir zählen auf dieser Webseite lediglich und anonym die individuelle Anzahl an Seitenaufrufen. Mehr nicht! Erweiterte Einstellungen